Die Lustseuche kehrt zurück

Autor: Marlies Michaelis

Chinas Wirtschaft boomt - und mit dem neuen Wohlstand suchen vielen ihren Anteil daran durch Prostitution. Doch die neue Lust hat ihren Preis - die Syphilis, unter Mao fast ausgerottet, kehrt zurück.

Geschwüre, Hautausschlag, Nervenstörungen und Hirnentzündungen, die zu Demenz führen – die durch sexuellen Kontakt übertragenen Syphilis-Bakterien halten ein ganzes Ensemble an Peinigungen für ihre Opfer bereit.

In China wütete diese Krankheit noch in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, dann bekamen die Genossen die Seuche in den Griff – mit einer allgemeinen Untersuchung auf Syphilis. Nun kehrt die Syphilis zurück und Chinas Bürger sind leichte Opfer.

Entsprechend schnell steigt die Zahl der Infizierten: Von knapp zwei Infizierten pro einer Millionen Chinesen im Jahr 1993 stieg die Zahl der Erkrankten auf 51 Personen pro Millionen Einwohner in den Jahren 2000 bis 2005, berichten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.