Die menschliche Nase kann Angst riechen

Autor: Manuela Arand, Foto: thinkstock

Die menschliche Nase kann zwischen dem Schweißgeruch von gestressten Menschen und Schweißgeruch des Ausdauersportlers unterscheiden.

Die menschliche Nase ist offenbar in der Lage, Stresshormone im Schweiß der Mitmenschen wahrzunehmen. Das Gehirn reagiert darauf stärker als auf Gesichtsausdrücke.

Bungee-Jump oder Ausdauersport? Man kann es riechen

US-Forscher entnahmen Schweißproben von 64 Männern, die sich entweder in einer stressigen Situation befanden (erster Fallschirmabsprung im Leben) oder Sport trieben. Die olfaktorisch nicht unterscheidbaren Schweißproben servierten sie 14 anderen Probanden und ließen sie Gesichter mit verschiedenen Ausdrücken von neutral bis bedrohlich ansehen.


Währenddessen wurden die kortikalen ereignisassoziierten Potenziale gemessen. Sportlerschweiß veränderte das Reaktionsmuster nicht: Der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.