Die Nebenmilz ist doch kein Krebs

Autor: kß

Eigentlich kam der 49-jährige Patient nur zum Routine-Ultraschall. Doch ärztliche Entdeckerfreude ließ ihn gleich unter dem Skalpell landen ...

Innerhalb des linken Leberlappens machten die Chirurgen der Universitätsklinik Genf eine hypoechogene Masse aus, die vorne ans Zwerchfell angrenzte. Das Abdomen-CT bestätigte den ca. 6 mal 4 cm großen Tumor. Also nahmen die Kollegen eine ultraschallgesteuerte Nadelbiopsie vor, deren histologischer Befund verdächtig nach einem B-Zell-Lymphom aussah. Grund genug für die Chirurgen für eine explorative Laparotomie.

Man fand einen aufs Zwerchfell gepflanzten Tumor, im Schnellschnitt entpuppte sich das Gewebe als rote und weiße Pulpa. Jetzt erinnerten sich die Kollegen an die Anamnese des Patienten: Man hatte ihm mit zwölf Jahren nach einem Unfall die Milz entfernt. Nach Splenektomie kommt es...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.