Die Nebenwirkung der öffentlichen Meinung

Autor: was

Die Wirksamkeit der Schweinegrippen-Impfkampagne könnte von einer fehlinterpretierenden öffentlichen Meinung zu Nebenwirkungen unterlaufen werden. Diese Befürchtung äußert eine Untersuchung im The Lancet.

„Unabhängig davon, ob jemand geimpft wurde oder nicht, können ihm täglich schlimme Dinge passieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass das passiert, lässt sich in der Regel vorhersehen.“ Gemeinsam mit Forschern von 13 internationalen medizinischen Einrichtungen hat Steven
Black vom Center for Global Health and Division of Infectious Diseases, Cincinnati Children‘s Hospital, Cincinnati, medizinische Daten auf die Häufigkeit von gesundheitlichen Ereignissen, die ohne jeden Impf-Hintergrund auftreten, untersucht. Seine These: Die öffentliche Meinung zu Nebenwirkungen kann Impfprogramme behindern, obwohl die als Negativ-Wirkungen interpretierten Vorfälle gar nicht dem Impfstoff zuzuordnen sind.

Welche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.