Die neuen Trümpfe der KBV sollen stechen - Neustart mit alternativlosem Vorstandsteam

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

Grand mit dreien – und einer Dame. Das KBV-Vorstandsteam Dr. Andreas Gassen, Dr. Stephan Hofmeister und Dr. Thomas Kriedel (v.l.n.r.) soll in Berlin für die Ärzte die Stiche machen. An seiner Seite: VV-Chefin Dr. Petra Reis-Berkowicz. © thinkstock, KBV, KVHH, KVWL, KVB

Das Team der Dres. Gassen, Hofmeister und Kriedel will die KBV zu alter Stärke zurückführen. Die interne Rückendeckung dafür haben sie: Alle drei wurden ohne Gegenkandidaten mit großer Mehrheit gewählt. Und der Haus­ärzteverband hat mit Dr. Petra Reis-Berkowicz als VV-Chefin eine selbstbewusste "Aufsichtsrätin" postiert.

"Wir werden ein erfolgreiches Team sein und Ihrem Wunsch nach einem ,Reset‘ gerecht werden." Mit diesen Worten stellte sich Volkswirt Dr. Thomas Kriedel (67) zur Wahl für den neuen Posten eines dritten KBV-Vorstandsmitglieds, das entsprechend den Vorgaben des GKV-Selbstverwaltungsstärkungsgesetzes weder dem haus- noch dem fachärztlichen Versorgungsbereich angehören darf.

Zu diesem Zeitpunkt waren Dr. Stephan Hofmeister (51), bisher KV-Vize in Hamburg, als hausärztliches Vorstandsmitglied mit 51,83 von 60 Stimmen und KBV-Chef Dr. Andreas Gassen (54) als fachärztliches Vorstandsmitglied mit 46,34 Stimmen bereits klar gewählt. (Die krummen Zahlen kommen durch die "Parität" zustande – die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.