Die optimale Therapie beim Glaukom

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: BilderBox

Glaukomschäden durch Augendrucksenkung abwenden: Damit das klappt, müssen die Medikamente gut verträglich und einfach anzuwenden sein.

Eine effektive Glaukomtherapie erhält die Sehfunktion und die Lebensqualität des Patienten. Denn unbehandelt drohen Gesichtsfeldeinschränkungen und Sehnervenschäden. Eine Indikation zur Behandlung besteht, wenn bereits ein definitiver Glaukomschaden vorliegt oder in hohem Maß mit einem solchen gerechnet werden muss.

Bei gutem Gesichtsfeld wird ab einem intraokularen Druck (IOD) > 26 mmHg therapiert, bei Vorliegen eines weiteren Risikofaktors (s. Kasten) auch bei Werten ≤ 26 mmHg. Identifiziert man mehrere Risikofaktoren, behandelt man bereits bei einem IOD ≥ 22 mmHg.

Augeninnendruck mehrfach messen

Welchen Druck anstreben?
...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.