Die Rate der Stentthrombosen halbieren

Autor: MT, Foto: thinkstock

Durch neue Substanzen wie Prasugrel kann die Effizienz der dualen Plättchenhemmung gesteigert werden. Davon profitieren vor allem Risikopatienten.

„Die duale Plättchenhemmung bestehend aus Azetylsalicylsäure und Clopidogrel steht bei der Behandlung des akuten Koronarsyndroms (ACS) seit zehn Jahren wie ein Fels in der Brandung“, sagte Professor Dr. Susanne Alban vom Pharmazeutischen Institut der Universität Kiel im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH).

Mit dieser Therapie wird zentralen pathogenetischen Faktoren des ACS wie einer Endothelschädigung sowie einer gesteigerten Gerinnungsneigung und Plättchenaggregation entgegengewirkt. Allerdings setzt die Wirkung des Prodrugs Clopidogrel verzögert ein. Zudem ist der Effekt dieses Thienopyridins interindividuell variabel bis hin zur...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.