Die Sprach-Verwirrung ist völlig hausgemacht

Kolumnen Autor: Dr. Robert Oberpeilsteiner

„Es gibt inzwischen Krankenhäuser, in denen kaum noch ein Arzt richtig Deutsch spricht“, beschwerte sich kürzlich, Dr. Frank-Ulrich Montgomery, das liege an den vielen ausländischen Ärzten. MT-Kolumnist Dr. Robert Oberpeilsteiner fand ganz andere Ursachen für die Sprach-Verwirung.

Es gibt zu wenige Pflegekräfte. Das ist klar wie Kloßbrühe. Da wir Älteren immer noch älter werden wollen, brauchen wir sie. Aber wo hernehmen und nicht stehlen? Als  Lösung wird angeboten, die Bedeutung der Pflegeberufe müsse aufgehübscht werden. Durch Abitur, akademisches Studium, mehr Kohle. Dabei ist es ohnehin, unabhängig von den Bedarfsplanungen, doch kein Geheimnis: Eine Pflegerin, ein Pfleger könnte für manchen von uns einmal der wichtigste Mensch im Leben sein.


Und spätestens dann, wenn wir selbst alles gerade noch so weit in die Reihe kriegen, um zu schimpfen – „her mit der Schnabeltasse, aber dalli!“ – wird es eine vergleichsweise untergeordnete Rolle spielen, ob er oder sie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.