Die Stevia-Pflanze könnte bald den Zucker ersetzen

Autor: SK

Süßer als Zucker, völlig kalorienfrei und zahnfreundlich – das sind die Eigenschaften, die aus der Süßstoffpflanze Stevia aus Paraguay einen echten Hit machen könnten.

 

Stevia besitzt neben der starken Süßkraft auch vitaminschonende Eigenschaften und fängt die schädlichen freien Radikale ab, die für Abbauprozesse wie die Arteriosklerose verantwortlich gemacht werden, berichtet die Nahrungsmittel- und Ackerbau-Organisation der Vereinten Nationen. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Paraguay, wurde aber mittlerweile so weiterentwickelt, dass sie sich in Europa problemlos anbauen lässt.

In der EU noch nicht zugelassen 
Auch die Technik zur industriellen Verwertung „steht“, nur zugelassen ist sie in der EU noch nicht. In den USA gibt es dagegen schon seit fast zehn Jahren Stevia-Produkte zu kaufen und in Schweizer Apotheken kann sie man ebenfalls erwerben. Nun...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.