Die Tuberkulose grüsst aus der Ferne

Seit der Einführung des Infliximabs ist die Zahl der Tuberkuloseerkrankungen oder -reaktivierungen bei Crohn-Patienten angestiegen. Hierauf wies Professor Dr. Stefan Schreiber, Universität Kiel, bei einem Satellitensymposium von Biogen und Elan am 10. UEGW-Kongress (United European Gastroenterology Week) hin.

Infliximab gehört zu den immunsuppressiven Therapien. Daher muss die Verordnung die gleichen Vorsichtsmassnahmen nach sich ziehen wie der Einsatz anderer Immunsuppressiva. Das bedeutet auf jeden Fall ein Röntgenbild des Thorax. Hauttests sind nicht sehr sicher. Auf jeden Fall seien kontrollierte Tests, für die Professor Schreiber als Beispiel den Multitest Mérieux anführte, anderen vorzuziehen. "Die beste Versicherung gegen unliebsame Überraschungen ist aber immer noch der klinische Verdacht", gab Professor Schreiber dem Auditorium mit auf den Weg. Auch neue Behandlungsformen, die ebenfalls über die biologische Hemmung der Entzündungsreaktion laufen, sollten wachsam auf eine mögliche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.