Die unliebsamen Effekte des Testosterons bei Frau und Mann

Autor: Dr. Carola Gessner; Foto: Fotolia, Eugenio Marangiu

Von Akne über einen kahlen Kopf bis hin zur Brustbehaarung der Frau – Testosteron zeigt die unterschiedlichsten Auswirkungen auf der Haut. Dabei ist der absolute Hormonspiegel oft gar nicht ausschlaggebend.

Das wichtigste Androgen im menschlichen Körper ist das Testosteron. In geringen Mengen wird es in den Nebennieren gebildet. Der Löwenanteil der Synthese aber erfolgt bei erwachsenen Männern im Hoden, bei Frauen in den Ovarien. Das freie, zirkulierende Hormon bewirkt beim Mann die Ausbildung des männlichen Phänotyps und hat Einfluss auf Muskelmasse, Knochendichte, Fett- und Glukosestoffwechsel, schreibt Professor Dr. Daisy Kopera von der Universitätsklinik für Dermatologie an der Medizinischen Universität Graz.

Gut sichtbar ist die Testosteronwirkung auch an Haut und Haaren. Männliche Haut ist etwa 20 % dicker und mit mehr Kollagen aufgebaut als weibliche, was zu erhöhter Straffheit und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.