Die Zigarette danach

Autor: Fabian Seyfried

Gerade noch rechtzeitig: Ärzte befreiten 154 Patienten von Lungenkrebs. Trotz des Schocks griff fast die Hälfte der Geheilten anschließend wieder zum Glimmstängel – die meisten von ihnen dauerhaft.

Jeder zweite Patient, dem ein Lungentumor entfernt wurde, rauchte in den ersten zwölf Monaten nach der Operation. Und mehr als jeder Dritte griff das gefährliche Laster dauerhaft wieder auf, berichten Mediziner der Washington University School of Medicine online im Fachmagazin Cancer Epidemiology & Biomarkers.

Anhand von vier Faktoren konnten die Studienautoren vorhersagen, welche Patienten wieder zur Zigarette zurückkehren würden und welche nicht. Wer noch kurz vor der Operation geraucht hatte – zum Teil erlosch die letzte Zigarette wenige Stunden vor dem Eingriff – gönnte seinem Körper auch direkt danach keine Erholung. Darüber hinaus zählte ein besonders großes Verlangen nach Nikotin, ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.