Diphtherie lauert in Hund und Katze

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Seit drei Tagen klagt die 86-Jährige über Halsschmerzen, Heiserkeit und verstopfte Nase. Die fibrinösen Beläge wecken einen Verdacht ... Diphtherie?

Tatsächlich bestätigt der Nasen-/Rachenabstrich: Die alte Dame leidet an Diphtherie. Ausgelöst wurde die Infektion aber nicht durch den Klassiker, Corynebacterium diphtheriae, sondern durch seinen Verwandten C. ulcerans. Dieser Erreger ist in den letzten Jahren viel häufiger für Krankheitsausbrüche verantwortlich gewesen als sein altbekannter „Vorgänger“, heißt es im „Epidemiologischen Bulletin“ des Robert Koch-Institutes.


Während man den Diphtherie-Keim ursprünglich mit dem Genuss von Rohmilch, Milchprodukten oder einem Kontakt zu Rindern in Verbindung brachte, konnte er in jüngster Zeit vermehrt aus Haustieren wie Hund und Katze isoliert werden.

Enge Kontaktpersonen von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.