Direkter Reninhemmer punktet im Praxistest

Autor: Martin Bischoff, Foto: BilderBox

Der direkte Renin-Inhibitor (DRI) Aliskiren senkt den hohen Blutdruck besonders stark – auch bei Hypertonikern mit Diabetes oder Niereninsuffizienz. Das bestätigten neue Zwei-Jahres-Daten von fast 15 000 Patienten.

Register bilden eine Brücke zwischen randomisierten klinischen Studien und Erfahrungen aus dem Alltag. Aus ihnen lassen sich zusätzliche Informationen zur Wirksamkeit eines Medikaments im Verordnungsalltag und zur Langzeitverträglichkeit entnehmen, erklärte Professor Dr. Uwe Zeymer vom Klinikum Ludwigshafen.


In das von Prof. Zeymer geleitete 3A-Register wurden von Oktober 2008 bis April 2009 knapp 15 000 Hypertoniker eingeschlossen. Die Hochdrucktherapie basierte bei ihnen zu 68 % auf Aliskiren (Rasilez®). 18 % der Patienten bekamen ACE-Hemmer bzw. AT1-Blocker und 14 % erhielten Substanzen, die nicht in das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAAS) eingreifen.

Bei Niereninsuffizienz...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.