Divertikulitis konservativ angehen!

Autor: Md

Divertikulitisrezidive sprechen genauso gut auf die konservative Therapie an wie das Erstereignis. Die Empfehlung, nach der zweiten Attacke elektiv zu operieren, ist deshalb vom Tisch.

Auf dem Praxis Update berichtete Professor Dr. Dietmar Lorenz von der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie an den Dr. Horst Schmidt Kliniken in Wiesbaden von einer retrospektiven Kohortenstudie an 271 Patienten, deren Divertikulitis mittels CT nachgewiesen war. Sowohl in der Gruppe mit Erstereignis als auch in der Rezidivgruppe war es zu jeweils 90 % gelungen, die akute Divertikulitis rein konservativ, d.h. antibiotisch über zehn Tage zu behandeln. Wurde eine Operation nötig, dann war die Entzündung beim Erstereignis i.d.R. stark ausgeprägt, dass keine primäre Anastomose angelegt werden konnte. Bei Rezidiven gelang diese dagegen immer. Offenbar zeigt das Erstereignis einen tendenziell...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.