Doppelt geimpft schützt besser

Autor: ara

Wenn der Winter naht, sollte man ältere Menschen nicht nur gegen Grippe, sondern in regelmäßigen Abständen auch gegen Pneumokokken impfen. Der doppelte Impfschutz verhindert Krankenhausaufenthalte und Todesfälle durch Influenza und Influenza-assoziierte Erkrankungen wirksamer, als die Grippeimpfung allein es vermag.

Das ist das Ergebnis einer riesigen schwedischen Studie, in die Daten von über 250 000 Patienten eingegangen sind. Das Forscherteam um A. Ortqvist hatte allen Stockholmer Senioren über 65 Jahren in einer zweimonatigen Kampagne die beiden Impfungen offeriert. Immerhin die Hälfte nahm das Angebot an, wobei knapp 30 000 Teilnehmer nur gegen Grippe und rund 23 000 nur gegen Pneumokokken geimpft wurden.

Bei denen, die nur einen Impfstoff erhalten hatten, ließ sich ein Trend zu weniger Krankenhausaufenthalten, weniger Pneumonien und weniger invasiven Pneumokokken-Infektionen erkennen. Die Impfung mit beiden Vakzinen dagegen zeigte eine klare und eindrucksvolle Schutzwirkung:

  • Spitaleinweisungen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.