Doppelte Clopidogrel-Dosis macht die Angioplastie erfolgreicher

Autor: CG

Patienten mit akutem Koronarsysndrom schweben dank verdoppelter Clopidogrel-Dosis in geringerer Infarktgefahr. Mit dieser Botschaft stellten die Autoren der CURRENT OASIS*-7-Studie ihre Ergebnisse auf der ESC-Hotline-Sitzung vor.

Mehr als 25 000 Patienten mit akutem Koronarsyndrom, bei denen eine frühe perkutane Katheterintervention geplant war, hatte man rekrutiert, berichtete Studienleiter Professor Dr. Shamir Mehta von der McMaster Universität in Hamilton, Ontario. Als Aufsättigungs- bzw. Erhaltungsdosis erhielten die Koronarkranken vor dem Eingriff entweder 300 mg Clopidogrel und dann 75 mg täglich oder 600 mg gefolgt von 150 mg täglich. Zudem wurde eine mittlere (300 –325 mg) ASS-Tagesdosis mit einer niedrigen (75 –100 mg) verglichen.

In der PCI-Gruppe verzeichnete man einen klaren Vorteil zugunsten der höheren Clopidogrel-Dosis (15 %) relative Reduktion des kombinierten Endpunktes aus Herz-Kreislauf-Tod,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.