Dr. Julia Thiele: Engagement als Notärztin bei der Bergwacht

Gesundheitspolitik Autor: Caroline Mayer

Bergwacht Bayern

Egal ob die Sonne auf die Felsen brennt, ob es gewittert, stürmt oder schneit. Wenn die Leitstelle Dr. Julia Thiele anfunkt, muss sie hinauf auf den Berg.

Die 40-jährige Allgemeinärztin engagiert sich ehrenamtlich bei der Bergrettung. Als ausgebildete Bergwacht-Notärztin behandelt sie verunglückte oder erschöpfte Wanderer, Tourengeher und Skifahrer. Sie renkt ausgekugelte Schultern ein, spritzt Schmerzmittel, versorgt Brüche und Herzinfarkte.

Auf die Ausstattung, die ein moderner Rettungswagen bietet, muss sie dabei verzichten. "Die Arbeit am Berg ist immer etwas behelfsmäßig, die Einsätze können oft nicht standardisiert werden", erklärt Dr. Thiele.

Aber gerade dieses Improvisieren gefällt der Hausärztin, die seit drei Jahren in Unterammergau eine Praxis betreibt und in der Region auch im "bodengebundenen" Notarztdienst tätig ist.

Für die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.