Dreckluft fördert Thrombosen

Autor: CG

Wer nahe an einer Hauptverkehrsstraße lebt, schwebt in erhöhter Thrombosegefahr: Eine italienische Studie belegte erneut den Zusammenhang zwischen Umwelt- und Gefäßproblemen.

Bei 663 Patien­ten mit tiefer Beinvenenthrombose und 859 Kontrollpersonen suchten Mediziner nach einem Zusammenhang zwischen der Distanz des Wohnorts von einer Hauptverkehrsstraße und der Thrombosehäufigkeit. Das Resultat fiel klar aus, wie Profes­sor Dr. Curt Diehm vom SRH-Klinikum Karlsbad-Langensteinbach beim Cardio Update berichtete. Man fand eine fast 50%ige Zunahme des Thromboserisikos in der Nähe von Verkehrsadern – je näher der Wohnort daran lag, umso größer die Gefahr. Luftverschmutzung indu­ziert entzündliche Vorgänge im Organismus und hat Einfluss auf die Gerinnung sowie die Endothelfunktion, erinnerte der Referent. Die neuen Verkehrsader-Befunde aus Italien ergänzen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.