Drei Kugeln steckten im Hodensack

Autor: Rd

Seit dem Schulkindalter hatte der jetzt 27-Jährige in seinem rechten Hodensack eine, im linken aber zwei "Kugeln" getastet. Eine Zyste vermutete der erste Urologe hinter dem überzähligen Gebilde. Ein Fibrom diagnostizierte der zweite. Was steckte wirklich dahinter?

Mit dem Ultraschall konnte das skrotale Rätsel schließlich definitiv gelöst werden: Der junge Mann wies im rechten Skrotum einen, im linken jedoch zwei Hoden auf - jeweils mit eigenem Samenstrang, Nebenhoden und Tunica albuginea. Eine solche Polyorchie ist eine seltene Anomalie des Genitaltraktes, schreiben Dr. Andreas Berger und Kollegen von der urologischen Universitätsklinik Innsbruck in "Urology".

Polyorchie jährlich zum Schall

Zwar bestehen normalerweise keinerlei Beschwerden, doch tritt das Krankheitsbild gehäuft assoziiert mit Maldescensus testis, Inguinalhernien und Torsionen auf. Da zudem in Einzelfällen auch Malignome (u.a. Teratome, Seminome oder paratestikuläre Rhabdomyosarkome)...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.