Drei Metallkugeln mischen das NPH-Insulin richtig auf

Autor: Dr. Matthias Herrmann

Bei NPH-Insulinen variiert die abgegebene Dosis erheblich, wenn Patienten die Kartuschen vor der Injektion nicht oft genug schwenken. Ein Präparat machte im Test eine Ausnahme.

Diabetiker sollten NPH-Insulinkartuschen vor jeder Injektion 20 x schwenken, um die kristalline Emulsion zu resuspendieren. „In der Praxis tun sie es aber nur drei- bis sechsmal“, gab Professor Dr. Dr. Andreas Pfützner vom Institut für klinische Forschung und Entwicklung(IKFE) in Mainz zu bedenken.

Kartuschen von fünf Herstellern getestet

Um zu prüfen, ob dies ein Grund für Blutzuckerentgleisungen sein könnte, wurden in einer Testreihe am IKFE Insulinkartuschen von fünf Herstellern untersucht. Nach drei-, sechs-, zehn- und 20-mal Schwenken entnahm man eine voreingestellte Dosis von 28 IU und bestimmte den tatsächlichen Insulingehalt.

Bei vier Produkten zeigten sich erhebliche Unterschiede....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.