Dreieinhalb Jahre Weiterbildung im Praxisverbund

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

„Die Hausarztmedizin kann man nicht im Krankenhaus erlernen“, meint Dr. Helmut Muhle. Darum bieten Haus- und Fachärzte in Rosenheim die ambulante Weiterbildung künftiger Allgemeinmediziner nicht nur in Hausarztpraxen an, sondern für zusätzliche Monate auch bei Fachärzten.

Das Ziel eint die Niedergelassenen im oberbayerischen Rosenheim: Auch künftig soll es ausreichend Hausärzte für die rd. 60 000 Einwohner der Stadt geben. Doch es fällt heute nicht leicht, junge Mediziner aus dem Krankenhaus zu locken, für die Hausarztmedizin zu erwärmen und sie an eine Region zu binden.

Vom Chirurgen zum Pädiater, vom Psychiater zum Hautarzt

Dr. Muhle und Kollegen glauben, dafür ein Modell gefunden zu haben. Sie organisieren einen eigenen Weiterbildungsverbund. Mit elf Facharztpraxen in der Stadt – Chir­urgen, Orthopäden, Kinderarzt, Neurologe, Psychiater, Hautarzt, Augenarztcentrum, Urologen – hat Dr. Muhle bereits Kooperationsverträge geschlossen, weitere sind in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.