Droht die schleichende Vergiftung?

Frage von Dr. Walter Bachmann,
Facharzt für Innere Medizin,
Neunkirchen:

Viele - vorwiegend ältere - Patienten schätzen die laxierende Wirkung des Leinsamens; nun soll seine Verwendung wegen des hohen Cadmiumgehaltes (Düngung) obsolet sein. Stimmt das?

Antwort von Professor Dr. Heinz Schilcher,
ehemals Freie Universität Berlin,
Vorstandsmitglied im Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren, München:

Wir haben uns in meinem Arbeitskreis an der Freien Universität Berlin über knapp 20 Jahre sowohl mit der Wirksamkeit als auch mit der Qualität von Leinsamen beschäftigt und dabei über 1500 Leinsamenproben auf deren Cadmiumgehalt mittels Atomabsorptionsspektroskopie untersucht. Wir konnten erhöhte Cadmiummengen, d.h. Gehalte über 0,3 ppm, fast nur im braunen Leinsamen finden, der sich zudem als sog. "Lebensmittel-Leinsamen" im Verkehr befand. Dagegen lagen bei dem speziell für arzneiliche Anwendung kultivierten gelben Leinsamen die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.