Droht in den Kliniken eine Entlassungswelle?

Autor: kol

"Man kann nicht Spitzenmedizin fordern und dann nur Unterversorgung bezahlen“, sagt Bundesärztekammerpräsident Prof. Dr. Jörg-Dietrich Hoppe zum Referentenentwurf zur künftigen Krankenhausfinanzierung. Der Entwurf greife zu kurz.

 

Das empfinden auch die rund 2100 deutschen Krankenhäuser so, von denen mittlerweile ein Drittel rote Zahlen schreibt. Laut Deutscher Krankenhausgesellschaft (DKG) beträgt das Defizit der Häuser 2008/2009 rund 7 Mrd. Euro – trotz optimierter Strukturen, Einkaufsmodellen und des Abbaus von Arbeitsplätzen. Kostensteigerungen aufgrund von Tarifabschlüssen, Preissteigerungen sowie die seit Jahren sinkende Investitionsfinanzierung seitens der Länder haben das Fass zum Überlaufen gebracht.


Das Aktionsbündnis „Rettet die Krankenhäuser“ hat deshalb zur Demonstration am 25. September in Berlin aufgerufen. Unterstützung gibt es vom Hartmannbund und vom Hamburger Aktionsbündnis „Qualität statt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.