"Du bist zu dick!" - Stigmatisierung erhöht Risiko für Übergewicht

Autor: Heike Kreutz, www.aid.de

Mädchen, die als "zu dick" bezeichnet werden, haben offenbar im späteren Leben ein höheres Risiko für Fettleibigkeit.

Im Rahmen einer US-amerikanischen Studie bestimmten die Wissenschaftler der Universität von Kalifornien die Körpermaße und den Körpermassenindex (BMI) von knapp 2.400 Mädchen im Alter von zehn Jahren. Außerdem wurden die Kinder befragt, ob ihre Eltern, Geschwister, Freunde, Klassenkameraden oder Lehrer sie einmal oder wiederholt als "zu dick" bezeichnet hatten. Zusätzlich analysierten sie weitere Faktoren, die das Körpergewicht beeinflussen könnten wie Einkommen und Bildungsstatus der Eltern, sowie Alter beim Eintritt in die Pubertät. Im Alter von 19 Jahren wurde der BMI der Mädchen erneut bestimmt.

Das Resultat: Wenn Familienmitglieder ein zehnjähriges Mädchen als "zu dick" bezeichneten,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.