Dürfen Kassen-Sachbearbeiter Op.-Berichte anfordern?

Autor: RAin Dr. Karin Hahne

Was tun, wenn die Krankenkassen medizinische Berichte anfordern? Gibt es rechtliche Unterschiede in der Handhabung zwischen GKV und PKV?

Eine Allgemeinmedizinerin fragt:


Meine private Krankenversicherung verlangt von mir, ihr vor Erstattung der Rechnung einen Entlassungsbrief und einen gynäkologischen Op.-Bericht zuzusenden. Diese Unterlagen werden nicht von ärztlichen Gutachtern gelesen, sondern von Sachbearbeitern zu Prüfungszwecken.

Ich bin der Meinung, dass medizinische Befunde nur in die Hand der ärztlichen Mitarbeiter gehören. In der GKV ist es üblich, medizinische Befunde im verschlossenen Umschlag an den MDK zu senden, in der PKV sei das angeblich nicht möglich. Wie ist hier die Rechtslage?


Dr. Karin Hahne, Fachanwältin für Medizinrecht, Frankfurt am Main:


Ausgangspunkt für die Erteilung von Auskünften und die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.