Dupilumab: Einsatz bei atopischer Dermatitis sollte dauerhaft sein

Autor: Dr. Susanne Gallus

Was sind die Risiken und Wirkungen des Antikörpers? Was sind die Risiken und Wirkungen des Antikörpers? © iStock/Iri-s

Mittlerweile wird die Systemtherapie mit dem Biologikum offiziell in der Leitlinie empfohlen. Außerdem ist Dupilumab in der Erhaltungstherapie als Add-On bei bestimmten Asthmatypen möglich. Was gibt es bei der Verordnung zu beachten? Welche Nebenwirkungen drohen? Und lässt sich die Dosis langfristig reduzieren?

Wie eine Auswertung der TREATGermany zeigt, wird Dupilumab seit 2018 vermehrt als First-line-Systemtherapeutikum bei atopischer Dermatitis (AD) eingesetzt. Außerdem liegen die Ergebnisse der Real-Life-Daten hinsichtlich des EASI 75 % (Eczema Area and Severity Index; Besserung um mindestens 75 %) kaum hinter den Zulassungsstudien zurück, erklärte Professor Dr. Thomas Werfel von der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie an der Medizinischen Hochschule Hannover. Nachdem feststand, dass der Antikörper bei Jugendlichen ähnlich gut wirkt und sicher ist, wurde die Zulassung außerdem auf Patienten ab zwölf Jahren erweitert, freute sich der Referent.

Zusätzlich darf das Biologikum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.