Durch ADHS-Medikamente erhöhtes KHK Risiko?

Autor: Dr. Elisabeth Nolde, Foto: thinkstock

Leben Kinder und Jugendliche, die ADHS- Medikamente einnehmen, mit erhöhtem kardiovaskulärem Risiko? Eine große US-Kohortenstudie gibt Entwarnung.

Die Daten von über 1,2 Millionen Kindern und jungen Erwachsenen konnten in einer retrospektiven Studie (1986–2005) ausgewertet werden. Die Teilnehmer waren zwischen zwei bis 24 Jahre alt. Wie im „New England Journal of Medicine“ berichtet wird, gingen rund 2 580 000 Personenjahre, davon 373 667 unter ADHS-Medikation, in die statistischen Analysen ein.


Ziel der Untersuchung war es, das Auftreten schwerer kardiovaskulärer Ereignisse, z.B. plötzlicher Herztod, Myokardinfarkt oder Apoplex, bei den Probanden zu erfassen. Die Ergebnisse des etwa zweijährigen Follow-ups: 33 Studienteilnehmer starben am plötzlichen Herztod, neun hatten einen Myokardinfarkt und 39 einen Schlaganfall. Damit traten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.