Durchfall aus den Tropen gezielt abklären

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger

Reisende können Erreger einschleppen, die Laborärzte nicht jeden Tag sehen. Doch Amöben, Lamblien und Co. sind für moderne Diagnostik kein Problem.

Bei einer Infektion mit Entamoeba histolytica muss man neben blutigen Durchfällen auch mit Leberabszessen rechnen. Nachweis und Elimination dieses Erregers sind besonders wichtig, damit der Kranke nicht zum Dauerausscheider wird. Nach einem Jahr tragen noch 50 % der Patienten infektiöse Zysten in sich, erklärte Ralf Matthias Hagen vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg auf der gemeinsamen Jahrestagung von DGI* und DGPI**. Amöben kann man zwar unter dem Mikroskop erkennen, eine Unterscheidung zwischen den pathogenen E.-histolytika-Formen und apathogenen E. dispar oder E. moshkovskii ist aber nicht möglich.


Ähnliche Probleme gibt es auch bei der Giardiasis. Diese viel...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.