EBM: Erst durchrechnen, dann entscheiden

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

Bei der jüngsten Vertreterversammlung fand der KBV-Vorstand die nötige Zustimmung für sein weiteres Vorgehen bei der EBM-Reform zum Zieltermin Juli 2013. Die Entscheidung über den Hausarzt-EBM soll im Mai fallen.

Im Vorfeld der KBV-VV hatten sich einzelne KVen klar gegenüber den KBV-EBM-Plänen positioniert: die KV Hessen kritisch-ablehnend, die KVen von Thüringen und Sachsen-Anhalt eindeutig befürwortend. Am Freitag vergangener Woche wurde in Berlin in geschlossener Sitzung das Projekt weiter vorangeschoben.

Endgültige Trennung der Vergütungsanteile

•    Der KBV-Vorstand hat einen Beschlussentwurf samt Simulationsberechnungen zur endgültigen versichertenbezogenen Trennung der Vergütung in einen haus- und fachärztlichen Anteil sowie zu deren künftigen Anpassungen zu erarbeiten und mit den zuständigen Vorständen der KVen abzustimmen. Die Vorgaben sollen zum 1. Juli wirksam werden und nicht durch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.