Eier haben keinen Einfluss auf Blutdruck

Autor: Dr. Anja Braunwarth; Foto: thinkstock

Blutdruck-Patienten sollen keine Eier essen, das Cholesterin schadet - so die landläufige Meinung. Dass das nicht stimmt, belegt eine Studie aus den USA.

Hände weg von Eiern – dieser Rat an Patienten mit kardialem Risiko ist immer noch weitverbreitet. Doch er scheint unsinnig, wie eine aktuelle Studie nahelegt.

Amerikanische Kollegen boten 32 Erwachsenen mit gesicherter KHK für jeweils sechs Wochen verschiedene Frühstücksvarianten an: eine mit zwei Eiern, eine mit einer halben Tasse industriell gefertigtem Eiweißschaum und eine kohlenhydratreiche. Nach vierwöchiger „Auswaschphase“ folgte die Untersuchung der endothelialen Funktion, gemessen an der flussvermittelten Dilatation.

Weder die „echten“ noch die verarbeiteten Eier beeinflussten diesen Parameter negativ. Und der Konsum zeigte auch keine negativen Auswirkungen auf Gesamtcholesterin, ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.