Eier verordnen gegen den Bluthochdruck?

Autor: CG

Kanadische Forscher rehabilitieren das Hühnerei. Saß es bislang in der Ernährungs-Schmuddelecke, weil man cholesterinbedingte Herzschäden fürchtete, steht es nun als Natur-Antihypertensivum zur Debatte.

 

Eier sind eine exzellente Quelle für bioaktive Peptide, verkünden die Wissenschaftler im „Journal of Agricultural and Food Chemistry“. Diese Peptide ähneln ACE-Inhibitoren und haben somit antihypertensives Potenzial.

In vitro wurden gekochte und gebratene Eier mit gastrointestinalen Verdauungsenzymen zusammengebracht, um eine Vorstellung davon zu bekommen, in welchem Maß im Magen-Darm-Trakt die Peptide freigesetzt werden. Spiegeleier, so erkannte man im Rahmen der Versuche, stellen eine besonders gute Ovo-ACE-Hemmer-Quelle dar.

Die Tatsache, dass man nach der In-vitro-Digestion einige dieser Tripeptide nachweisen konnte, weckt die Hoffnung, dass die Natur-Antihypertensiva vom menschlichen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.