Eiersuche bei Wurmverdacht: Diese Parasiten rufen nach dem Tropenurlaub eine Eosinophilie hervor

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Ob Faden- oder Hakenwurmlarve: Bei Eosinophilie heißt es nicht lange rumeiern und den Erreger finden! © wikimedia/ SusanA Secreteriat

Bei Reiserückkehrern aus den Tropen oder Subtropen weckt eine Eosinophilie schnell Wurmverdacht. Doch welche Spezies macht sich im Patienten breit? Auf die Klinik ist in solchen Fällen kaum Verlass, ebenso wenig auf Stuhlproben. So kommen Sie den Erregern dennoch auf die Spur.

Infektionen mit Helminthen verursachen oft nur leichte unspezifische Beschwerden, aber knapp die Hälfte der Patienten zeigt eine Eosinophilie im Blutbild, berichten Dr. Hanspeter­ Marti­ und Professor Dr. Christoph­ Hatz­ vom Schweizerischen Tropen- und Public-Health-Institut in Basel. Eosinophile Granulozyten dienen der Abwehr von Organismen, die für eine Phagozytose zu groß sind. Durch die Freisetzung von Peroxidasen, Neurotoxinen etc. können Würmer samt Eiern und Larven eliminiert werden.

Die Ausprägung der Eosinophilie hängt vom Stadium der Infektion ab, wie sich am Beispiel des Spulwurms (Ascaris lumbricoides) leicht zeigen lässt. Nach der oralen Aufnahme der Eier schlüpfen die Larven...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.