Eile, aber keine Hektik!

Das Zeitfenster von 30 Minuten zwischen Entscheidung zu einer abdominalen Schnittentbindung und der Entwicklung des Kindes ist eine kompromisshafte Leitlinie für die Beurteilung von Geburtsverläufen. Wie in vielen biologischen Systemen gibt es keine treppenartigen Veränderungen und Grenzen, ab denen es zu signifikanter Zunahme geburtsbedingter kindlicher Schäden kommt.

Bei einem vollständigen Sauerstoffmangel kommt es zum Sauerstoffmangel und zur Azidämie des Feten, die mit 0,1 pH-Einheiten pro Minute angenommen wird. Für einen solchen Fall, beispielsweise bei einer vollständigen Plazentalösung, sind 30 Minuten für ein neurologisch unbeeinträchtigtes Weiterleben zu lang. Solche vollständigen Sauerstoffmangelsituationen sind selten, nach Untersuchungen von Saling treten sie in 8 % der Sauerstoffmangelzustände während der Geburt auf.

Im Gegensatz zu solchen vollständigen Sauerstoffmangelzuständen gibt es langsam progrediente Sauerstoffmangelzustände bei Wehenpathologie oder Nabelschnurkompression, bei denen möglicherweise keine größere Gefährdung auftritt,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.