Ein Fall für den Akupunkteur

Autor: Dr. Elisabeth Nolde

Migräne und Heuschnupfen - wenn Medikamente nicht reichen, kann der Arzt feine Nadeln oder den Laser einsetzen. Zwei Beispiele aus der Praxis.

Drei Migräneanfälle im Monat, Schmerzmittel bringen nicht die erhoffte Linderung

Arbeitskollegen merkten es der 42-Jährigen schon morgens an: Sie war zurückhaltender, gereizter und nicht so gesprächig, wenn eine Migräne im Anmarsch war. Bis zu drei Mi-gräneanfälle pro Monat stand die Frau seit etwa zehn Jahren durch. Die anfallsartigen Kopfschmerzen mit Übelkeit, Licht- und Lärmempfindlichkeit dauerten meist 12 bis 24 Stunden an. Gegen ihre Migräne hatte sie schon alle möglichen Medikamente ausprobiert. Doch die Mittel halfen nur mäßig, die heftigen Attacken einzudämmen. Dies verunsicherte die Frau zunehmend: Sie war über ihren Konsum von Schmerzmitteln besorgt. Schließlich entschloss sie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.