Ein Hemd erfasst das EKG

Autor: abc

Klebeelektroden und Kabel haben bei der telemetrischen Überwachung kardiologischer Patienten womöglich bald ausgedient. Ein bequemes Hemd leitet das EKG genauso gut ab.

„Smarte“ Textilien mit integrierten Sensoren für die Telemetrie, daran arbeitet das von der EU geförderte internationale Konsortium WEALTHY (Wearable Health Care System). Um Vitalparameter wie Atemfrequenz, Körpertemperatur oder EKG zu erfassen, sollen Patienten nur noch ein spezielles, eng anliegendes Hemd anziehen. Ein kleines Elektronikkästchen registriert die Daten und sendet sie auf Wunsch per Bluetooth an einen PC oder über das auch von Handys genutzte GPRS-Netz direkt zum Arzt.

Und es klappt, berichtete Professor Dr. Stefano Coli von der Universität Vita-Salute in Mailand. Das „Hemd-EKG“ mit vier Ableitungen (DI, DII, V2, V5) erwies sich im Test an 15 Herzkranken als ebenso genau wie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.