„Ein Zielwert von 160 mmHg ist out“: Diabetiker profitieren von Blutdrucksenkung

Autor: Friederike Klein

Auch ältere Patienten haben mehr von der Reduktion des Blutdrucks. Dabei können auch die Antidiabetika unterstützen. © iStock/aldomurillo

Die Ziele der Hypertoniebehandlung sind bei Patienten mit Diabetes ähnlich wie bei Patienten ohne – und das bis ins hohe Alter. Wichtig ist aber: Es gibt eine Grenze, unter die der Blutdruck nicht fallen sollte.

Die Definition des Bluthochdrucks hat sich in Europa im Gegensatz zur USA nicht geändert, erinnerte Professor Dr. Roland E. Schmieder von der Medizinischen Klinik 4 der Universitätsklinik Erlangen. Intervenieren sollte man aber schon bei hochnormalem Blutdruck (130–139 mmHg systolisch und/oder 85–89 mmHg diastolisch). Hier sind Lebensstiländerungen empfohlen, für Hochrisikopatienten mit kardiovaskulärer Erkrankung ggf. auch eine medikamentöse Therapie.

Bei Hypertonie (≥ 140 mmHg systolisch und/oder ≥ 90 mmHg diastolisch) und kardiovaskulären Erkrankungen ist direkt eine medikamentöse Therapie erforderlich, bei isolierter erstmals diagnostizierter Hypertonie erst, wenn nach drei bis sechs...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.