Eine Investition in gesunde Mitarbeiter

Autor: Cornelia Kolbeck

Bei steigenden Krankenständen beginnen Unternehmer zu überlegen, wie sie ihre Arbeitnehmer leistungsfähig erhalten können. Eine Möglichkeit ist das betriebliche Gesundheitsmanagement, bei dem die GKV hilft.

„Manchmal rufen Firmen bei uns an, manchmal gehen wir gezielt auf sie zu“, erklärt Karin Schmedding. Sie ist seit Jahren bei der Barmer GEK für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) zuständig. 2009 wurden allein in Berlin 70 Unternehmen betreut, quer durch alle Branchen, alteingesessene Großunternehmen genauso wie junge Firmen. Manche Unternehmen erhoffen sich vom öffentlich präsentierten BGM einen Wettbewerbsvorteil, andere sehen den Aufbau einer stabilen Mannschaft als wichtig zum Erhalt von Expertenwissen an.

Psychische Erkrankungen im Dienstleistungssektor

Ein großes Thema sind dabei die psychischen Belastungen. Massiv davon betroffen sind Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.