Einigung bei Kindermitversicherung

Autor: AFP

Im Ringen um eine Gesundheitsreform setzen SPD und Union weiter unterschiedliche Schwerpunkte. Einig waren sich beide in dem Ziel, die beitragsfreie Mitversicherung von Kindern aus Steuermitteln zu finanzieren.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach plädierte zu Jahreswechsel in mehreren Interviews für eine Einbeziehung von Beamten und Selbstständigen in das System der gesetzlichen Kassen und für eine Anhebung der Versicherungspflichtgrenze. Unterdessen schaltete sich auch der heutige Verbraucherschutzminister und Ex-Gesundheitsminister Horst Seehofer (CSU) wieder in die Gesundheitsdebatte ein. Er verlangte ein Einfrieren des Arbeitgeberbeitrags zu den Krankenkassen.

Anhebung der Versicherungspflichtgrenze
Einig waren sich beide in dem Ziel, die beitragsfreie Mitversicherung von Kindern aus Steuermitteln zu finanzieren. Die Versicherungspflichtgrenze solle zugleich von derzeit 3937 Euro im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.