Einmaliger Alkohol-Exzess schadet Bauchspeicheldrüse nicht

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Die Oktoberfest-Studie ergab, dass kein erhöhtes Pankreatitis-Risiko nach einmaligem Alkohol-Exzess besteht. Das gilt aber nur, wenn die Bauchspeicheldrüse gesund ist.

Diabetes plus Adipositas – diese Kombination ist dafür bekannt, bei akuter Pankreatitis einen schweren und komplizierten Verlauf zu begünstigen. Eine aktuelle Studie deutet darauf hin, dass der Diabetes sogar ein eigenständiger Risikofaktor für den Ausbruch der Entzündung ist, erklärte Professor Dr. Peter Layer vom Israelitischen Krankenhaus in Hamburg auf dem 20. Gastroenterologie-Update-Seminar.


Die Kollegen aus Taiwan verglichen knapp 20 000 Typ-2-Diabetikern mit 78 000 Stoffwechselgesunden. Innerhalb von acht Jahren entwickelten die Zuckerkranken doppelt so häufig eine akute Pankreatitis (HR 1,95).

Pankreatitisrisiko durch Metformin gesenkt?

Komorbiditäten und Noxen (v.a. Alkohol,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.