Einzelpraxen werden geschützt

Autor: det

KBV und Kassen stellen mehr Geld für RLV-Leistungen zur Verfügung. Und die Regelleistungsvolumen-Bestimmungen für Gemeinschafts­praxen (GP) und MVZ werden geändert.

Für die bei Überschreitung der Regelleistungsvolumen abgestaffelt zu vergütenden Leistungen werden derzeit 3 % des RLV-Vergütungsvolumens des hausärztlichen und des fachärztlichen Versorgungsbereichs zurückgestellt. Zur Aufstockung der RLV haben KBV und Kassen im EBM-Bewertungsausschuss diese Rückstellungen nun auf 2 % abgesenkt.

Dadurch erhöhen sich die in manchen KV-Bereichen erdrückend niedrigen RLV-Fallwerte. Wer allerdings sein RLV überschreitet, der bekommt die darüberliegenden, abgestaffelt zu bezahlenden Leistungen entsprechend noch schlechter bezahlt.

Diese Regelung tritt zum 1. Juli 2009 in Kraft. Sofern in einer Region die RLV für das zweite Quartal 2009 unter Vorbehalt zugewiesen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.