Einzelpraxen werden Nischenanbieter

Autor: khb

Die Unternehmensberater Ernst & Young erwarten, dass bis zum Jahr 2020 das Gesundheitswesen völlig umgekrempelt wird. Dabei sollen sich die realen Gesundheitsausgaben mehr als verdoppeln.

 

„Gesundheitsversorgung 2020“ heißt die Zukunftsvision, nach der im Gesundheitswesen kein Stein auf dem anderen bleibt. Zur Disposition stehen demnach ambulante und stationäre Versorgung, Versicherungssystem, Finanzierung und Eigentumsverhältnisse.

Der Staat wird sich weitgehend aus der Gestaltung des Gesundheitswesens zurückziehen und sich auf die Setzung von Rahmenbedingungen beschränken, erwarten die Autoren. Die Politik garantiert nur noch eine Grundversorgung für alle Bürger, unterstützt aus Steuermitteln die „wirklich Bedürftigen“ und stellt die Versorgung in der Fläche sicher. Solidarversicherung und Generationenvertrag sind nicht mehr haltbar, weil nicht mehr zu finanzieren. Spätestens...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.