Eisen auffüllen ohne Bauchgrimmen

Autor: mb

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) gehen zu 60 bis 80 % mit einem Eisenmangel einher. Intravenöses Eisen als Carboxymaltose-Komplex schafft verträglich Abhilfe.

Verursacht wird der Eisenmangel durch einen kontinuierlichen Blutverlust – hervorgerufen durch Ulzerationen der Darmschleimhaut, durch Malnutrition mit verminderter Eisenaufnahme oder eine reduzierte Aufnahme von Eisen durch die duo-denale/jejunale Mukosa, berichtete Professor Dr. Jürgen Stein von den Katharina-Kaspar-Kliniken in Frankfurt auf einer Pressekonferenz der Firma Vifor anlässlich des Internistenkongresses. Typische Symptome für eine Eisenmangelanämie sind zum Beispiel eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel und Tachykardie.

Die Behandlung einer Eisenmangelanämie hat zum Ziel, innerhalb von vier Wochen den Hb-Wert um mehr als 2 g/dl oder auf normale Werte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.