Eiszeit und Zigaretten schuld

Autor: Rd

Jeder dritte Deutsche weist eine Struma auf. Der Grund? Vor allem Jodmangel bzw. Nikotinkonsum. Warum es uns allen an Jod mangelt und wie Zigaretten zum dicken Hals führen, erklärten Experten auf dem Internistenkongress.

Bei jedem dritten Erwachsenen in Deutschland ist das Schilddrüsenvolumen erhöht. So das Ergebnis einer Studie mit fast 100 000 Berufstätigen, die sich freiwillig einer Vorsorgeuntersuchung unterzogen. Bei 64 % der vermeintlich "gesunden" Männer lag das Schilddrüsenvolumen über dem Normwert von 25 ml, bei jedem siebten sogar über 36 ml. Auch von den Frauen wiesen 35 % ein Drüsenvolumen von über 18 ml auf. Ursächlich für die erhöhte Strumaprävalenz sind meist Jodmangel, Nikotinkonsum, kongenitale Erkrankungen oder strumogene Medikamente wie z.B. Lithium, erklärten Privatdozent Dr. Friedrich Jockenhövel von der Medizinischen Abteilung des Evangelischen Krankenhauses Herne und Professor Dr....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.