Elektronische Gesundheitskarte und Telematik im Test bei Kollegen

Autor: Dr. Eckehard Meissner

Wie funktioniert eigentlich die elektronische Gesundheitskarte im Praxistest? Dr. Eckehard Meissner, Internist und Pneumologe aus Flensburg, berichtet von seinen Erfahrungen.

 

Gespräche zwischen Ärzten aus dem niedergelassenen und stationären Bereich zeigen immer wieder, dass der Wunsch nach mehr Informationen über die zu versorgenden Patienten sowohl bei der Übernahme in die stationäre und Rückübernahme in die ambulante Versorgung wie auch der Überweisung von Hausarzt zum Facharzt besteht.

Vernetzung braucht keine eCard

Aus diesem Grund wurde 1999 in Flensburg begonnen, eine elektronische Vernetzung über das Internet mittels eines sogenannten VPN (Virtual Private Network) aufzubauen. Das VPN sind verschlüsselte Internetverbindungen, die es erlauben, vom Datenschutz zugelassen personenbezogene Daten in verschiedenen Formaten – z.B. Briefe (DOC, PDF, HTML ...)...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.