Emotionale Esser bleiben dick

Autor: Fabian Seyfried

Frustesser haben es besonders schwer - denn wer sich zu häufig mit Essen tröstet, nimmt schlechter ab und schneller zu. Eine neue Studie ergab, dass Übergewichtige bei sozialen, nicht aber emotionalen Gelegenheiten über die Stränge schlagen dürfen.

Wer aus emotionalen Gründen gerne mal den Kühlschrank plündert, hat es schwerer schlank zu bleiben. Forscher des Miriam Hospitals der Brown University entdeckten, dass gefühlsbetonte Esser bei einer Diät weniger Gewicht verlieren. Außerdem legen sie nach einer erfolgreichen Abspeckkur schneller wieder zu als Menschen, die sich nicht mit Nahrung trösten. Die Mediziner unter Leitung von Heather M. Niemeier schreiben in der Fachzeitschrift Obesity (2007, 15: 2485-2494), dass dieser Aspekt in Abnehmprogrammen meist zu kurz komme.

Die Wissenschaftler werteten Fragebögen von mehr als 3.500 Personen aus, die entweder gerade an einer Diät teilnahmen oder bereits ein Abnehmprogramm hinter sich hatten....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.