Ende der Praxisgebühr: Was Praxen beachten müssen!

Autor: Michael Reischmann, Foto: thinkstock

Welche Auswirkungen hat der Wegfall der Praxisgebühr auf die Arztpraxen? Worauf müssen die Praxisteams jetzt achten?

Ab Januar 2013 müssen Patienten bei der Inanspruchnahme eines Arztes, Zahnarztes oder Psychotherapeuten bzw. des Breitschaftsdienstes keine 10 Euro Quartalsgebühr mehr berappen. Vermutlich wird es deshalb wieder zu einer vermehrten Primärinanspruchnahme von Fachärzten und somit zu weniger „Verdünnerscheinen“ bei den Haus­ärzten kommen

Ausnahme: Die Patienten sind in einem Hausarztvertrag eingeschrieben, der nur die direkte Konsultation von Gynäkologen und Augenärzten vorsieht.

<media 6945>Download der DEGAM-Patienteninformation</media> "Warum ist es wichtig, dass Sie weiterhin nur mit einer Überweisung durch den Hausarzt einen anderen spezialisierten Facharzt aufsuchen?"

Es könnte zu RLV-...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.