Endlich Therapie-Fortschritte bei sekundären ZNS-Lymphomen

Autor: Alisa Ort

Therapie-Fortschritte bei sekundären ZNS-Lymphomen.© thinkstock

Ein sekundärer ZNS-Befall durch B-Zell-Lymphome war bislang eine Komplikation mit sehr schlechter Prognose. Neue therapeutische Strategien machen nun Hoffnung auf eine deutliche Verlängerung der Überlebenszeit.

Bis vor Kurzem lag die mediane Überlebenszeit für Patienten mit sekundären ZNS-Lymphomen bei lediglich etwa zehn Monaten.

Nach drei Jahren war noch ungefähr jeder Fünfte am Leben und selbst wenn die Patienten eine Hochdosistherapie mit autologer Stammzelltransplantation erhalten konnten, waren es kaum viel mehr als 40 %.

Nachdem eine deutsche Studie* jüngst mit einer Induktionstherapie mit Methotrexat und Ifosfamid und nachfolgender HD-Therapie mit Stammzellsupport Ansprechraten von 50 % und Zweijahresüberlebensraten von 68 % erzielt hatte, berichtet nun die italienische Lymphom-Studiengruppe die Ergebnisse einer Phase-II-Studie1 mit einem ähnlichen Konzept, bei dem hoch dosierte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.