Endoprothese hält den Fuß mobil

Autor: SK

Wenn Entzündungen oder Degenerationen das Sprunggelenk zerstört haben, war lange Zeit eine Arthrodese der einzige Ausweg. Heute kommt als Alternative jedoch auch der Einsatz einer Endoprothese in Frage.

Erste Sprungelenksendoprothesen wurden bereits 1970 implantiert. Aber zahlreiche Komplikationen, wie Lockerungen, Dislokationen Knochennekrosen und Infektionen bremsten zunächst die Euphorie der Operateure.


Bei strenger Indikationsstellung, exakter Operationstechnik und angemessener Nachbehandlung hat sich die Endoprothese des Sprunggelenkes inzwischen zu einer erfolgreichen Behandlungsoption gemausert. Dazu führte vor allem die Entwicklung von zementlosen, nichtgeführten, kongruenten zylindrischen bzw. anatomischen Prothesen, erklärte Dr. Katja Schenk von der Orthopädischen Klinik der Universität Magdeburg. Die Haltbarkeit gab die Kollegin mit 90 % nach zehn Jahren an.

Zwischen 1996 und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.