England schwitzt

Nicht nur hierzulande quälen sich die Menschen mit der Sommerhitze. Auch die Engländer leiden unter mehr als 30 Grad im Schatten. Deswegen fiel nun die Perückenpflicht vor Gericht.

Keine schöne Vorstellung: Der Wetterdienst in London rief Hitzealarm aus und die englischen Prozessanwälte mussten unter ihren Pferdehaarperücken schwitzen. Dank einer Ausnahmegenehmigung dürfen sie sich nun aber dieser Last entledigen. Bis zu 32 Grad im Schatten drücken auch auf den „heiligen Rasen“ von Wimbledon. Hitzefrei gibt es für die Tennisstars deswegen noch lange nicht. Aber immerhin: Die Spielerinnen dürfen zwischen jedem Satz zehn Extraminuten pausieren.

Eine andere Lösung fand der Zoo von Chessington im Süden Englands für seine Tiere: Die Gorillas erhalten gefrorenes Obst und Nüsse. Eisige Abkühlung gab es auch für die beiden Tiger des Parks – sie schlecken derzeit Blöcke aus...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.